Ihr Browser hat die automatische Wiedergabe von Videos deaktiviert.

History | Bewegte Geschichte

Schicksal der Roma Familie Ujvari aus Halbturn

Das Schicksal der Familie Ujvari in der nordburgenländischen Gemeinde Halbturn beginnt mit Elisabet Ujvari, die am 12. Juli 1874 geboren wurde und sechs Kinder auf die Welt gebracht hatte. Die Geschichte der Familie überdauerte rund 200 Jahre. In diesem Zeitraum blieben die Mitglieder der Familie am untersten Rand der dörflichen Gesellschaftsordnung. Sie änderten ihre Lebensart grundlegend und waren bereit, sich zu assimilieren. Ungeachtet dessen, dass sie einer geregelten Arbeit nachgingen und sich den gesellschaftlichen Werten der Dorfgemeinde anpassten, wurden sie Opfer des Nationalsozialismus.

Bibastalo terdschijipe la Romengera familijatar Ujvari andar Halbturn
O terdschivipe la familijatar Ujvari andi nordburgenlanditiki gemajnde Halbturn kesdinel la Elisabet Ujvarijaha, savi ando 12to juli 1874 upro them ali. I Elisabet Ujvari schov tschave upro them antscha. I historija la familijatar Ujvari valami 200 berscha geli. Ande aja cajt o avre familijakere dschene upri lek telutni rik le khetanipeskere terdschojipestar ando gav atschine. On muguli pumaro cilo dschivipe la asimilacijonake irinde. Kekaj on jeka butjake palal dschanahi taj on pumen le khetanipeskere vertenge la gaveskera gemajndatar aun pasinde, ofertscha le nacijonalsocijalismusitar ule le.


Sendung: Servus Szia Zdravo Del Tuha
Gestaltung: Katharina Janoska

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Diese dienen dazu, die Funktionalität dieser Website zu gewährleisten sowie die Nutzung der Website zu analysieren. Weiters verwenden wir optionale Cookies, um unsere Werbeaktivitäten zu unterstützen. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Cookie-Präferenzen