Ihr Browser hat die automatische Wiedergabe von Videos deaktiviert.

History | Bundesland im Porträt

Als die Theater verschwanden

Anfang der 1950er Jahre gab es in Wien zu viele Theater und zu wenig Publikum. Der Grund dafür lag vor allem daran, dass es aufgrund der Nazi-Gräueltaten kaum mehr jüdische Bewohner in Wien gab, die einen großen Teil der Theaterbesucher ausmachten. Das Carl-Theater im Zweiten Wiener Gemeindebezirk ist eines der Häuser, das dieser Tatsache zum Opfer fiel. Ein ähnliches Schicksal hätte um ein Haar auch das Raimund-Theater, das Theater an der Wien und das Ronacher getroffen.

Sendung: Studio 2
Gestaltung: Rupert Reiter-Kluger
Interview mit: Walter Krause (Kunsthistoriker); Franz Stoß (letzter Direktor des Bürgertheaters); Franz Linsbauer (Stadtforscher); Karl Farkas (Leiter des Stadttheaters)

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Diese dienen dazu, die Funktionalität dieser Website zu gewährleisten sowie die Nutzung der Website zu analysieren. Weiters verwenden wir optionale Cookies, um unsere Werbeaktivitäten zu unterstützen. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Cookie-Präferenzen