Orientierung

Noch 1 Tag verfügbar

Orientierung

27:05 Min. Noch 1 Tag verfügbar
00:00 | 00:00

Qualität

  1. hoch
  2. mittel
  3. niedrig

Sendungsbeiträge

  • Signation | Themenübersicht

    00:49 Min.
  • „Mama Vero“ – Romero-Preis für Ordensfrau aus Tansania

    08:42 Min.
    Achtzig Jahre ist sie alt, aber das bremst sie nicht. Mit großem Elan ist Schwester Veronica Petri nach wie vor als Gesundheits-Koordinatorin ihrer tansanischen Diözese Morogoro im Einsatz. Sie war zehn, als ihre Mutter bei einer Geburt starb. Die zweite Frau ihres Vaters ereilte dasselbe Schicksal. Das weckte in ihr den Wunsch, für Kranke da zu sein und vor allem Müttern bei der Geburt beizustehen. Im November des vergangenen Jahres wurde „Mama Vero“ mit dem Romero-Preis der Katholischen Männerbewegung ausgezeichnet. Ein „Orientierung“-Team hat die engagierte Ordensfrau vorab in Tansania besucht.
  • Moralische Instanz - Ein Kardinal im Kampf gegen Korruption

    08:35 Min.
    Kamerun in Westafrika muss sich gegen die im Norden aus Nigeria hereindrängende Boko-Haram-Miliz verteidigen. Im Osten sammeln sich Flüchtlinge aus der Zentralafrikanischen Republik in Lagern. Zwischen den beiden Sprachzonen im Land - der englischen und der französischen - gibt es bisweilen Spannungen. Aber verglichen mit den Nachbarstaaten geht es Kamerun recht gut. Ein großer Wermutstropfen ist aber das enorme Ausmaß der Korruption im Land. Kamerun liegt auf Platz 144 von 175 Staaten im Korruptionsindex von Transparency International. Einer der schärfsten Kritiker der korrupten Politik und des Langzeitpräsidenten Paul Biya ist Kardinal Christian Wiyghan Tumi, der Alterzbischof von Douala.
  • Einsatz in Peru: Als österreichischer Missionar in den Anden

    08:33 Min.
    Der katholische Priester Franz Windischhofer, ein Mühlviertler, kam vor 35 Jahren nach Peru. In der Anden-Region Arequipa betreut er fünf Pfarren – auf einem Gebiet, das so groß ist wie das Bundesland Salzburg. Dabei wirkt er nicht nur als Pfarrer, sondern auch als Sozialhelfer, Bauherr, Tourismusberater und Historiker. Die Höhenlage macht seine Arbeit täglich zum Erlebnis: In einer Seehöhe von bis zu 5000 Metern ist er unterwegs. Wenn es nicht stürmt und regnet, ist das Panorama atemberaubend. Was "Padre Franz" antreibt, ist nicht nur die Sorge um die Menschen, die ihm anvertraut sind, sondern auch um die Natur, die ihm viel bedeutet.
  • Verabschiedung

    00:25 Min.