Zivildienst contra Bundesheer

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Militär im Wandel der Zeit

Zivildienst contra Bundesheer

1993 brachten die Verhandlungen der Koalitionspartner in Sachen Zivildienst keine Lösung. Die ÖVP beharrte auf einer Verlängerung des Bundesheer-Ersatzdienstes von zehn auf zwölf Monate, die SPÖ lehnte dies ab. Als ungewollter Kompromiss drohte die Wiedereinführung der Zivildienstkommission. Proteste seitens der Sozialistischen Jugend und Schuldzuweisungen prägten das Gesprächsklima.

Sendung: Inlandsreport
Gestaltung: Gerhard Jelinek, Peter Liska
Interview mit: Karl Delfs (damaliger Vorsitzender der Sozialistischen Jugend), Wolfgang Schneider (Brigadier, damaliger Leiter Wehrpolitik BMLV), Hans Mayr (damaliger stv. Vorsitzender SPÖ-Wien), Peter Marizzi (damaliger Bundesgeschäftsführer SPÖ)

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt. Sie stimmen der Verwendung von Cookies durch Anklicken von "OK" zu. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen und unter dem folgenden Link "Weitere Informationen".