Ihr Browser hat die automatische Wiedergabe von Videos deaktiviert.

History | Bundesland im Porträt

Ein Stimmungsbericht zum 100. Geburtstag

Am 25. Jänner 1921 erhielt das Burgenland vom Bundesverfassungsgesetz seinen heutigen Namen. Zuvor hatte der schmale Landstrich "Deutsch-Westungarn" geheißen und war nach dem Ersten Weltkrieg heiß umkämpft. Bis heute ist die Geschichte des Burgenlandes geprägt von unterschiedlichen Identitäten und Volksgruppen. Zusammenhalt, aber auch Ausgrenzung - beides hat es im Burgenland immer gegeben. Und dennoch: Nach der jahrzehntelangen Abschottung am Rand eines geteilten Europas hat sich hier Vielsprachigkeit erhalten.

Sendung: kulturMontag
Gestaltung: Katharina Huemer
Interview mit: Manuel Bintinger (Musiker, Vorstand KUGA Großwarasdorf); Alexander Karazman (Musiker, GF KUGA Großwarasdorf); Hamed Abboud (Schriftsteller); Ingrid Taucher (Lehrerin, Oberschützen); Peter Wagner (Autor und Filmemacher, Oberschützen); Manuela Horvath (Roma-Seelsorgerin, Oberwart); Ursula Mindler-Steiner (Historikerin).

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Diese dienen dazu, die Funktionalität dieser Website zu gewährleisten sowie die Nutzung der Website zu analysieren. Weiters verwenden wir optionale Cookies, um unsere Werbeaktivitäten zu unterstützen. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Cookie-Präferenzen