Ihr Browser hat die automatische Wiedergabe von Videos deaktiviert.

Die österreichischen Slowaken

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Bewegte Geschichte

Die österreichischen Slowaken

Menschen mit slowakischer Muttersprache lebten und leben vor allem in Wien, aber auch in den grenznahen Dörfern in Niederösterreich und im Burgenland. So hat man Slowaken, die während der Österreich-Ungarischen Monarchie nach Österreich kamen, fälschlicherweise für Ungarn gehalten. In den anderen Fällen wurden sie als "Krowoten", Kroaten, oder Tschechen und auch später, nach dem Zerfall der Monarchie und der Entstehung des Tschechoslowakischen Staates im Jahre 1918, als "Tschechoslowaken" bezeichnet. Diese unbekannte Minderheit erlangte 1992 schließlich den langersehnten eigenständigen Volksgruppenstatus in Österreich.

Rakúski Slováci
Ľudia so slovenským materinským jazykom žili a žijú hlavne vo Viedni ale aj v pohraničných obciach Dolnorakúska a Burgenlandu. Slováci, ktorí sem prišli v období Rakúsko-Uhorska, boli mylne považovaní za Maďarov. V iných prípadoch ich označovali za „Krowoten“, Chorvátov alebo Čechov a aj neskôr, po rozpade monarchie a vzniku Československého štátu v roku 1918, za „Čechoslovákov“. Táto neznáma menšina získala v roku 1992 v Rakúsku nakoniec štatus samostatnej národnostnej skupiny, po ktorom tak dlho túžila.

Sendung: Österreich-Bild
Gestaltung: Helmut Potutschnig, Kerstin Paulik
Interview mit: Vladimir Mlynar (Vorsitzender des Volksgruppenbereits), Ingrid Konrad (Architektin), Katrebova Blehova (Historikerin), Irma Trksak (Zeitzeugin), Stefan Trischler (Redakteur & Moderator bei Radio FM4)

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Diese dienen dazu, die Funktionalität dieser Website zu gewährleisten sowie die Nutzung der Website zu analysieren. Weiters verwenden wir optionale Cookies, um unsere Werbeaktivitäten zu unterstützen. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Cookie-Präferenzen