Ihr Browser hat die automatische Wiedergabe von Videos deaktiviert.

History | Eine Krise und ihre Folgen

Im Zentrum: Zwischen Überwachung und Freiheit

Nach drei Wochen des Ausnahmezustands gibt es im Frühjahr 2020 in Österreich eine gewisse Gewöhnung an die pandemiebedingten Einschränkungen des täglichen Lebens. Die Verpflichtungen, Abstand zu halten, Besuche zu unterlassen und für Hygiene zu sorgen, werden im Land weitgehend eingehalten und mit 6. April 2020 trägt man per Gesetz Atemschutzmasken in Supermärkten.
Die Diskussionssendung "Im Zentrum" fragt im Kontext all dieser Maßnahmen nach, welche Regelungen unter dem Titel der Virusbekämpfung noch zu erwarten sind und ob Lebensschutz mehr Priorität hat als Datenschutz. Wie viel Freiheit müssen die Österreicherinnen und Österreicher noch aufgeben und bringt die Krise eine nachhaltige Schädigung des Rechtsstaates mit sich?
Diesen Themen widmen sich - knapp einen Monat nach Ausbruch der Corona-Pandemie - bei Claudia Reiterer: Sigrid Maurer (Klubobfrau, Die Grünen); Beate Meinl-Reisinger (Klubobfrau, NEOS); Viktor Mayer-Schönberger (Internetexperte und Buchautor, Universität Oxford); Harald Haas (Psychologe und Politologe).

Sendung: Im Zentrum: Ausgangsbeschränkungen, Maskenpflicht, Handykontrolle – Zwischen Überwachung und Freiheit