zeit.geschichte im Gespräch: Lotte Tobisch

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Vom Staatsvertrag bis jetzt

zeit.geschichte im Gespräch: Lotte Tobisch

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz spricht mit maßgeblichen Zeitzeugen über ihre Erfahrungen und Erlebnisse in den prägenden Gründerjahren der Zweiten Republik. Lotte Tobisch erzählt in der heutigen Folge über ihre abenteuerlichen Erlebnisse während und nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Anschluss Österreichs im März 1938 riss die aus wohlhabenden Verhältnissen stammende Lotte Tobisch aus ihrer bis dahin abgeschirmten Welt. Die Flucht ihres jüdischen Stiefvaters und ihre Erlebnisse mit den Russen nach der Befreiung Wiens haben Lotte Tobisch ebenso geprägt wie ihr jugendlicher Ausbruch aus der großbürgerlichen Welt, die sie mit Mitte 50 als Opernball-Organisatorin dann doch wieder einholte.

Tobischs Erzählungen über die Wiedereröffnung des Burgtheaters und ihre Bekanntschaften mit großen Persönlichkeiten aus Politik, Kunst und Philosophie zeichnen ein bewegendes Bild des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens der Zweiten Republik.

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt. Sie stimmen der Verwendung von Cookies durch Anklicken von "OK" zu. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen und unter dem folgenden Link "Weitere Informationen".