Ihr Browser hat die automatische Wiedergabe von Videos deaktiviert.

History | Bundesland im Porträt

Kopfweiden: Baumschnitt rettet Kulturlandschaft

Kopfweiden gelten im Burgenland als altes Kulturgut. Die in eine besondere Kopfform geschnittenen Weiden sind ein typisches Merkmal der dortigen Natur- und Kulturlandschaft. Nach einem Projekt von Land und Naturschutzbund versuchen im Frühjahr 2021 etliche Gemeinden die Kopfbäume zu erhalten. Denn ihre Pflege ist aufwendig und wurde daher in Jahren zuvor immer mehr vernachlässigt. Oft fehlen auch die freiwilligen Helfer. Werden die Bäume nicht geschnitten, gehen Kopfform und Landschaftsbild verloren. Da die Weiden besonders anfällig sind für Pilzbefall, braucht es auch das richtige Knowhow beim Schnitt, das beim Erhaltungsprojekt weitergegeben wird. Die Kopfweiden sind auch für die Tierwelt von großer Bedeutung – als wichtige Lebensräume.

Sendung: Land und Leute
Gestaltung: Jasmin Daurer
Interview mit: Kurt Fischer (BGM Baugarten); Marlene Hrabanek-Bunyai (GF Naturpark Rosalia-Kogelberg); Martin Hartmann (Leiter der Umweltabteilung, Nationalpark Gesäuse).

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Diese dienen dazu, die Funktionalität dieser Website zu gewährleisten sowie die Nutzung der Website zu analysieren. Weiters verwenden wir optionale Cookies, um unsere Werbeaktivitäten zu unterstützen. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Cookie-Präferenzen