Karl Mark: „Es gab ja nichts …“

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Ergreifende Erinnerungen

Karl Mark: „Es gab ja nichts …“

Karl Mark (1900–1991) war bis 1934 sozialdemokratischer Bezirksparteisekretär des XIX. Wiener Gemeindebezirks (Döbling). Als im April 1945 sowjetische Truppen Wien befreiten, wurde er zum „Bezirksbürgermeister“, d. h. zum ersten Bezirksvorsteher Döblings der Zweiten Republik ernannt. Zu seinen unmittelbarsten Aufgaben gehörten der Wiederaufbau der Verwaltung, die Entfernung der Leichen von den Straßen, die Wiederherstellung der Strom-, Gas- und Wasserversorgung in seinem Bezirk und der Wiederaufbau demokratischer Strukturen und Parteien.

Sendung: Österreich I & Österreich II
Interviewer: Hugo Portisch

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt. Sie stimmen der Verwendung von Cookies durch Anklicken von "OK" zu. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen und unter dem folgenden Link "Weitere Informationen".