Ihr Browser hat die automatische Wiedergabe von Videos deaktiviert.

History | Die dunkelste Zeit des 20. Jhdt.

Das Kunsträtsel von Immendorf

In Immendorf in Niederösterreich gab es ein Schloss, in dem Kunstschätze von unschätzbarem Wert gelagert wurden. Darunter befanden sich auch zehn Bilder von Gustav Klimt. Im Jahr 1945 brannte das Schloss ab und mit ihm angeblich auch alle Kunstwerke. Zeugen hierfür gibt es jedoch keine. Historiker wissen mittlerweile, dass Plünderungen stattgefunden haben aber was mit den Gemälden passiert ist, ist bis dato ungeklärt.

Sendung: Studio 2
Gestaltung: Rupert Reiter-Kluger
Interview mit: Peter Weinhäupl (Vorstand der Klimt-Foundation), Tina Marie Storkovich (Kunsthistorikerin), Johannes Freudenthal (Sohn des Schlossbesitzers Baron Rudolf von Freudenthal)

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Diese dienen dazu, die Funktionalität dieser Website zu gewährleisten sowie die Nutzung der Website zu analysieren. Weiters verwenden wir optionale Cookies, um unsere Werbeaktivitäten zu unterstützen. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Cookie-Präferenzen