Ihr Browser hat die automatische Wiedergabe von Videos deaktiviert.

History | Kampf dem Klimawandel

Darum sollte Kaffee "Fairtrade" sein

Im Durchschnitt trinken die Österreicher drei Tassen Kaffee pro Tag. Kaffee ist eines der wichtigsten Agrargüter im Handel zwischen den Industrieländern und Entwicklungsländern. Doch als ehemaliges "Kolonialprodukt" ist er immer noch von unfairen Bedingungen am Weltmarkt geprägt. Wem gerechtere Bedingungen wichtig sind, kann etwa zu "Fairtrade"-Produkten greifen.

Sendung: konkret
Gestaltung: Vanessa Böttcher
Interview mit: Adula morama (Agrartechniker), Samuel Boru (Kaffeebauer), Bedhaso Denbi (Kaffeebauer), Bari Mortala (Manager der "Faitrade"-Kooperative), Zenabua Tadesse (Kaffeebäuerin), Buzura Arbo (Kaffeebauer)

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Diese dienen dazu, die Funktionalität dieser Website zu gewährleisten sowie die Nutzung der Website zu analysieren. Weiters verwenden wir optionale Cookies, um unsere Werbeaktivitäten zu unterstützen. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Cookie-Präferenzen