Die „Goldene Nica“: Von Linz in die Welt

00:00 | 00:00
  • TVthek HTML5 Player V1.0

History | Bundesland im Porträt

Die „Goldene Nica“: Von Linz in die Welt

Die „Goldene Nica“ der Prix Ars Electronica gilt weltweit als begehrteste Auszeichnung der Computer-Kunst. Ziel des Preises ist zu zeigen, dass digitale Technik längst ein wichtiges Werkzeug für Künstler und Kreative ist.

Sendung: Österreich-Bild
Gestaltung: Thomas Königstorfer (aus San Francisco), Sigrid Steingruber, Kurt Rammerstorfer (aus Köln), Eva Twaroch (aus Paris)
Interview mit: Joan Staveley (Nica-Preisträger 1989 für "Broken Heart"), Milan Knizak (Juror, Tschechien), Pascal Roulin (Nica-Preisträger 1993), David Rokeby (Nica-Preisträger 1991), Ch. Amirkhanian (Jury, USA), Skott Fisher (Jury, USA), Peter Weibel (Juror, Österreich), Michael Kass (Jury, USA). Roy Ascott (Jury, Great Britain), V.A. Galaktinov (Jury, GUS), Micahel Tolson (Nica-Preisträger 1993), John Lasseter (Nica-Preisträger 1987), Roger Malina (Jury, USA), Christian Hübler (Nica-Preisträger 1993), Yoichiro Kawaguchi (Nica-Preisträger 1991), Bernard Parmegiani (Nica-Preisträger 1993)

Informationen zu Cookies im ORF.at Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Für eine uneingeschränkte Nutzung der Webseite werden Cookies benötigt. Sie stimmen der Verwendung von Cookies durch Anklicken von "OK" zu. Nähere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen und unter dem folgenden Link "Weitere Informationen".