ZIB 2

Noch 6 Tage verfügbar

ZIB 2

31:41 Min. Noch 6 Tage verfügbar
00:00 | 00:00

Qualität

  1. hoch
  2. mittel
  3. niedrig

Sendungsbeiträge

  • Signation | Headlines

    00:50 Min.
  • Entsetzen über Flüchtlingstragödie

    03:25 Min.
    Ein Kühl-Lkw mit ungarischem Kennzeichen, abgestellt in einer Pannenbucht der Ostautobahn nahe Parndorf - er wurde zur Todesfalle für 20 bis 50 Flüchtlinge, die sich skrupellosen Schleppern anvertraut hatten. Genauere Angaben zur Zahl der Opfer können die Ermittler noch nicht machen. Die Verwesung der Toten sei zu weit fortgeschritten.
  • Innenministerin Mikl-Leitner zum Flüchtlingsdrama

    07:33 Min.
    Für Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) geht es jetzt darum, legale Wege nach Europa zu schaffen und gegen die Schlepperkriminalität mit aller Vehemenz vorzugehen. Dies müsse auf europäischer Ebene geschehen.
  • Ankündigung Runder Tisch

    00:37 Min.
  • Das Geschäft der Schlepper

    02:58 Min.
    278 Menschen, die versucht haben, Flüchtlinge gegen hohe Geldbeträge nach Österreich zu bringen, saßen mit Stichtag 1. August in U- oder Strafhaft. Gegen etwa eben so viele unbekannte Personen laufen Ermittlungen. Mit der Schlepperei lässt sich ein immer besseres Geschäft machen, und das nützen immer mehr Menschen immer skrupelloser aus.
  • Angela Merkel zum Flüchtlingsdrama

    01:14 Min.
    Die Nachricht von den bis zu 50 toten Flüchtlingen auf der Ostautobahn hat auch ihre Schatten auf die Westbalkankonferenz in Wien gelegt. Teilnehmer waren die sechs Westbalkanstaaten, die sich der EU annähern, natürlich Gastgeberland Österreich, Vertreter der EU - und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Auch sie hat auf die Ereignisse in Österreich reagiert.
  • ORF-Korrespondent Peter Fritz aus Brüssel

    03:55 Min.
  • Heinz Patzelt von AI zum Flüchtlingsdrama

    05:03 Min.
    Heinz Patzelt, Generalsekretär von Amnesty International Österreich, findet in der ZIB 2 deutliche Worte. Er sieht die Hauptverantwortung für die Flüchtlingstragödie auf der Ostautobahn klar bei der Politik.
  • Ursachen des Flüchtlingsstroms

    03:07 Min.
    Es stellt sich die Frage, warum eigentlich derzeit so viele Menschen flüchten. Die zentrale Antwort ist in den Bürgerkriegen einiger Länder und dem Vormarsch von IS-Terroristen zu finden. Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat zuletzt in der ZiB 2 seine Forderung nach einem stärkeren militärischen Eingreifen erneuert.
  • Meldungen

    01:46 Min.
  • Wetter

    00:34 Min.
  • Hinweis | Verabschiedung

    00:34 Min.