ZIB 2

ZIB 2

25:28 Min.
00:00 | 00:00

Qualität

  1. hoch
  2. mittel
  3. niedrig

Sendungsbeiträge

  • Signation | Headlines

    00:42 Min.
  • Krieg - und kein Ende

    03:45 Min.
    Seit langem gab es in und rund um Europa nicht mehr so viele bewaffnete Konflikte wie in diesen Tagen. In Syrien sind in den letzten drei Jahren mehr als 160.000 Menschen gestorben, im Irak allein im Juni mehr als tausend. In der Ukraine haben die Kämpfe zwischen Armee und Seperatisten bisher fast 1200 Todesopfer gefordert. Und ähnlich viele sind es in Gaza, wo seit drei Wochen ein Konflikt zwischen dem israelischen Militär und der palästinensischen Hamas tobt. Und der hat sich in den letzten 24 Stunden nochmal deutlich zugespitzt.
  • Christopher Clark im Interview

    08:10 Min.
    "Wir befinden uns wie 1914 in einer zunehmend gefährlichen, multipolaren Welt, gekennzeichnet durch regionale Krisen, in denen zum Teil Großmachtinteressen verstrickt sind" - das hat der Historiker Christopher Clark gesagt, in seiner vielbeachteten Rede zur Eröffnung der Salzburger Festspiele.
  • Diskussion um Polizeieinsatz gegen Hausbesetzer

    03:15 Min.
    Es war einer der umstrittensten Polizeieinsätze der letzten Jahre - mit weit über 1.000 Polizisten gegen 19 Hausbesetzer in Wien. Dem "Kurier" gegenüber hat Polizeipräsident Pürstl das riesige Aufgebot verteidigt - das sei notwendig gewesen, um die Räumung "menschenrechtskonform und professionell durchzuführen".
  • Deutschkurse in den Ferien

    03:02 Min.
    Die FPÖ hat heute neuerlich verpflichtende "Deutsch-Lernklassen" für Jugendliche mit Sprachproblemen verlangt - und eine Begrenzung des Ausländeranteils in Schulklassen. Von den meisten Experten wird das so abgelehnt - aber alle sind sich einig, dass mangelnde Deutschkenntnisse das größte Integrationsproblem für Zuwanderer sind.
  • Meldungen

    01:35 Min.
  • Costa Concordia wird abgewrackt

    03:04 Min.
    Noch nie war eine Schiffsbergung so kompliziert und so teuer, wie die der Costa Concordia vor der italienischen Küste. Aber seit dem Wochenende liegt das riesige, havarierte Kreuzfahrtschiff im Hafen von Genua, wo es jetzt abgewrackt wird - das heißt, es wird bis in seine Einzelteile zerlegt. Das wird noch länger dauern als die Bergung - aber für Genua ist die Aktion ein Segen: in den letzten Jahren wurden große Schiffe aus aller Welt nämlich vor allem in Asien oder in Osteuropa abgewrackt. Dort sind die Arbeitskräfte billiger, und vor allem die Umweltauflagen weit weniger streng.
  • Chinesisches Sportstadion ist jetzt eckig

    00:37 Min.
    In China haben lokale Behörden offenbar versucht , die sprichtwörtliche Quadratur des Kreises in die Praxis umzusetzen: In einem Sportstadion gibt es nach einer Sanierung keine Kurven mehr - sondern nur mehr Ecken.
  • Wetter

    00:45 Min.
  • Programmhinweis | Verabschiedung

    00:29 Min.