science.talk: Neurowissenschafterin Halina Baran

science.talk: Neurowissenschafterin Halina Baran

33:03 Min.
00:00 | 00:00

Qualität

  1. hoch
  2. mittel
  3. niedrig

science.talk: Neurowissenschafterin Halina Baran

33:03 Min.
Gedächtnisverlust, Verwirrtheit, Bewegungsstörungen oder Muskelschwäche - das alles können Symptome neurodegenerativer Erkrankungen wie Morbus Alzheimer oder Morbus Parkinson sein. Hauptmerkmal ist ein fortschreitendes Absterben von Nervenzellen. Welche chemischen Prozesse jedoch im Gehirn dazu führen, das erforscht Neurowissenschafterin Halina Baran. In ihren jüngsten Forschungsarbeiten konnte die Leiterin des Karl Landsteiner Instituts für Neurochemie, Neuropharmakologie, Neurorehabilitation und Schmerztherapie in Mauer/Amstetten nachweisen, dass Tryptophan, ein wichtiger Baustein für die Bildung des Glückhormons Serotonin, dabei eine wesentliche Rolle spielt. Mit ihrer Forschung trägt sie maßgeblich dazu bei, neurodegenerative Krankheiten besser zu verstehen und damit neue Ansätze für Prävention, Diagnose und Therapie zu finden. Heuer wird sie für ihre herausragende wissenschaftliche Tätigkeit mit dem NÖ Wissenschaftspreis 2014 ausgezeichnet.