Zwischen Zeiten und Welten

Zwischen Zeiten und Welten

28:51 Min.
00:00 | 00:00

Qualität

  1. hoch
  2. mittel
  3. niedrig

Zwischen Zeiten und Welten

28:51 Min.
Als 1921 das Burgenland zu Österreich kam, erhielt die junge Republik 8000 Bürger aus der Volksgruppe der Roma, Sinti und Lowara. Im übrigen Österreich zählte man damals nur weitere 3000. Der mörderische Rassismus der Nationalsozialisten dezimierte die seit Jahrhunderten als „fahrendes Volk“ romantisierte, überwiegend aber auch diskriminierte Gruppe ganz entschieden. Die Überlebenden und Zurückgekehrten wurden auch nach 1945 nicht mit offenen Armen aufgenommen. Die Integration von etwa 2000 betroffenen Menschen ist auch Anliegen und Aufgabe von Vereinen und Vertretern der gesetzlich anerkannten Volksgruppe.


Sendung: Ins Land einischaun
Gestaltung: Günter Unger