Richard Wadani: „Entscheidend ist, wo kämpft man?“

Richard Wadani: „Entscheidend ist, wo kämpft man?“

46:45 Min.
00:00 | 00:00

Qualität

  1. hoch
  2. mittel
  3. niedrig

Richard Wadani: „Entscheidend ist, wo kämpft man?“

46:45 Min.
Richard Wadani (geb. 1922) wuchs in einer aus Österreich stammenden Arbeiterfamilie in Prag auf. Nach der Übersiedlung der Familie nach Wien 1938 meldete er sich freiwillig zur Luftwaffe, um der Einziehung zur Infanterie zu entgehen. Bereits 1942 versuchte Wadani zu desertieren, was ihm jedoch misslang. 1944 gelang es ihm, in Frankreich zu den Amerikanern überzulaufen. Er trat in die tschechoslowakische Exilarmee ein. Nach Österreich zurückgekehrt, sah er sich als Deserteur zahlreichen Anfeindungen ausgesetzt. Nicht zuletzt seinem Engagement für die Opfer der NS-Militärjustiz sind das Aufhebungs- und Rehabilitierungsgesetz von 2009 und die Errichtung eines Denkmals für die Verfolgten der NS-Militärjustiz zu verdanken.

Sendung: DER 2. WELTKRIEG
Gestaltung: Peter Liska