Erwin Sensel: „Meine Heimat ist Österreich“

Erwin Sensel: „Meine Heimat ist Österreich“

14:34 Min.
00:00 | 00:00

Qualität

  1. hoch
  2. mittel
  3. niedrig

Erwin Sensel: „Meine Heimat ist Österreich“

14:34 Min.
Erwin Sensel (1908–2010) kam in Kindberg in der Steiermark zu Welt – in der einzigen jüdischen Familie des kleinen Ortes. Die Familie Sensel war assimiliert, versteckte ihre jüdische Identität zwar nicht, stellte sie jedoch auch nicht in den Vordergrund. Erwin Sensel spricht über seine unbeschwerte Kindheit und Jugend in der Steiermark, aber auch darüber, wie sich nach dem „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich auch gute Freunde plötzlich gegen seine Familie wandten. Während Erwin Sensel und seiner Frau die Flucht nach Venezuela gelang, überlebten seine Eltern den Holocaust nicht – eine Last, die Sensel Zeit seines Lebens zu tragen hatte. Schließlich schildert Erwin Sensel in diesem Beitrag aber auch seine Rückkehr nach Kindberg zehn Jahre nach seiner Flucht vor dem NS-Regime und seine Bemühungen, den arisierten Familienbesitz zurückzuerhalten. Die Trauer darüber, aus der geliebten Heimat vertrieben worden zu sein, ist in Erwin Sensel auch rund 70 Jahre nach seiner Flucht noch präsent.

Sendung: Flucht ins Ungewisse
Gestaltung: Tom Matzek und Robert Gokl